Ulrich Schmitz
!

Ulrich Schmitz, Ist Freiheit wirklich unser und der Gottheit Höchstes?

Betrachtungen zur Erinnerung und im Anschluß

an Schellings „Freiheitsschrift“ (1809)

 

ISBN 978-3-934795-44-0

92 Seiten

Das Buch ist eine Arbeitsvorlage: Wir sind alle frei und doch nicht frei. Wir sind, heißt es, zunächst und zumeist Handelnde und dazu – damit es möglichst moralisch zugeht und wir auch die Verantwortung für unser Handeln tragen – frei. Zudem sind wir soziale Wesen und als solche sollten wir möglichst moralisch handeln, also frei sein. Daneben sind wir jedoch – zumindest gelegentlich – auch denkende Wesen und als solche darum bemüht, uns und unsere Umwelt zu erkennen und zu verstehen; bei diesem Bemühen müssen wir einräumen, dass wir recht ohnmächtig den Eindrücken und Vorstellungen, die uns heimsuchen, ausgeliefert, also unfrei sind. Was sind wir also, frei oder unfrei? Das ist hier die Frage, zu der Sie ihre Gedanken auf den freien Seiten der Kap. 1.5, 2.5, 3.6, 4.4 und 5.1 notieren können, die damit zu den wichtigsten Seiten Ihres Buches werden.