Hermann Schnorbach
!

Hermann Schnorbach, Tim, Tom und Mary

Kinder flüchten vor Hitlers Weltkrieg - Eine Bilderfolge von Carl Meffert / Clement Moreau

 

ISBN 978-3-934795-47-1

68 Seiten, zahlr. s/w u. farb Abb., 28,0 x 21,0 cm

Carl Meffert / Clement Moreau (1903-1988) war ein engagierter deutscher antifaschistischer Künstler, der heute immer noch zu wenig bekannt ist. Er war stets ein politisch und sozial aktiver Mensch und Künstler, ein Aufklärer und Pädagoge. Seine frühen Arbeiten sind zwar schon wieder aufgelegt worden, doch sein argentinisches Werk harrt noch der Entdeckung. Nachdem er vor der Verfolgung durch die Nationalsozialisten in die Schweiz und nach Argentinien emigrieren musste entfaltete er eine umfangreiche künstlerische Betätigung (Linolschnitte, Zeichnungen, Zeitungskarikaturen, Ausstellungen u.a.m.) und politisches und pädagogisches Engagement. In Argentinien entstand 1938 sein größtes Werk, „La comedia humana“ <Die menschliche Komödie>. Es sind 104 Linolschnitte über die Odysse eines Mannes unter der Hitler-Diktatur, Verfolgung, Haft, Flucht, Asyl, die er 1940-1941 als 4er Bilderstreifen in argentinischen Zeitungen veröffentlichte.

Die hier erstmals veröffentlichte Bilderfolge Tim, Tom und Mary aus dem Jahre 1940 bietet über die bloße Veröffentlichung als Kunstwerk und Exildokument hinaus auch als Kinder- und Jugendbuch die Möglichkeit eines kindgerechten Zugangs zum Thema Krieg, Angst, Verlust, Schuld, Flucht und Exil bietet, wie es der pädagogisch-politischen Absicht Clement Moreaus entsprechen würde.

Das Buch enthält neben den farbigen und schwarz-weißen Zeichnungen ein ausführlichen Anhang von Hermann Schnorbach, der die erzählte Bildergeschichte in die zeitlichen Zusammenhänge einordnet und zusätzliche Informationen über den Künstler und das Thema bietet, z.B. Kinder auf der Flucht, die Pestalozzischule als antifaschistische Schulgründung in Buenos Aires.

 

Carl Meffert / Clement Moreau, 1903 in Koblenz geboren. Sozial und politisch engagierter Künstler. Wird in eine Reihe gestellt mit Käthe Kollwitz, Frans Masereel und John Heartfield. 1933 Emigration in die Schweiz, 1935 nach Argentinien. „Clement Moreaus Arbeiten zählen zu den wichtigsten Werken deutscher antifaschistischer Kunst des Exils“ (Goethe Institut Buenos Aires 1994). Gestorben 1988 in Zürich.

 

Dr. Hermann Schnorbach, 1949 in Boppard geboren. Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Forschungsprojekt „Pädagogisch-Politische Emigration 1933-1945“ an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Grund- Haupt- und Realschullehrer in Frankfurt am Main, Addis Abeba, München, Heppenheim und Lampertheim. Lebt in Heppenheim/Bergstraße.