Edmund K. R. Heinzen
!

Edmund K. R. Heinzen, Gelacht haben wir nicht viel

ISBN 978-3-934795-89-1
316 Seiten

In  seinem neuen Buch berichtet der Autor aus eigenem Erleben über seine verlorene Kindheit.
Während die Kinder auf dem Land glücklicherweise von den Schrecken des Krieges - den Bomben, dem Hunger, der Kälte - weniger berührt waren, traf sie der Krieg und die Nachkriegszeit in den Großstädten mit besonderer Härte.
Das Buch berichtet von diesen Kindern. Kinder, auf die man Bomben geworfen, die evakuiert, dabei durch das ganze „Großdeutsche Reich“ verschickt wurden. Kinder, die gehungert und gefroren haben. Kinder, die sich auf dem Schwarzmarkt behaupten mussten. Kinder, die stehlen mussten. Kinder, deren größte Sorge es oft war, den nächsten Tag zu überstehen. Kinder, die fast nie gelacht haben und sehr früh erwachsen wurden. Eindringlich, aus der Sicht eines Kindes der Zeit, beschreibt der Autor genau, manchmal akribisch das Geschehen und die Schauplätze, unter anderem, Haag a. Hausruck, Oberösterreich und Düsseldorf.
Ein Buch nicht nur für die betroffene Generation.Auch die „Jüngeren“ und die ganz „Jungen“ können sich bei spannender Unterhaltung über eine Zeit informieren, die es so hoffentlich nie wieder geben wird.seine ersten Arbeiten veröffentlicht.

Edmund K. R. Heinzen, Die Mottenburg

ISBN 978-3-923532-75-9
154 Seiten

Noch immer ist die Tuberkulose – mit weltweit 1,7 Milliarden Infizierten und jährlich 3 Millionen Toten – die am häufigsten zum Tode führende Infektionskrankheit.

Richard Schulz, Held der Geschichte, ist Herr über eine 15 Meter lange Fleischtheke in einem Supermarkt. Er erfährt, daß er an Tuberkulose erkrankt ist und wird von einem Tag auf den anderen in die ihm fremde, abgeschlossene Welt eines Lungensanatoriums versetzt. Hier wird er endgültig aus seinen Karriereträumen und seiner Familie herausgerissen.
Schulz ist kein angepaßter Typ. Eher eckig und kantig, versucht er in der verwirrenden Welt des Sanatoriums seine Identität nicht zu verlieren. In diesem Kosmos, in dem das Leben anders verläuft und die Zeit manchmal stehen bleibt, wird Schulz mit Krankheit, Tod, Liebe, Leidenschaft und Mord konfrontiert; erst nach einem Jahr gelingt es einem völlig verunsicherten Schulz, das Sanatorium als geheilt zu verlassen.

„Kenntnisreich, realistisch und spannend beschreibt der Autor das isolierte, aber auch pralle Leben in einem Sanatorium.” (Der Schängel, Koblenz)

Edmund K. R. Heinzen, Der Frosch war wieder da

Verreiste und geangelte Geschichten

ISBN 978-3-923532-47-6
183 Seiten

Seine Neugier und Leidenschaft, große Fische zu angeln führten den Autor in viele Länder wie zum Beispiel Afrika, Mexiko, Ägypten, Mauritius, Gran Canaria und die USA. Seine Erlebnisse fasste der im Westerwald lebende Autor in den Buch „Der Frosch war wieder da“ zusammen.

Getrieben von der Lust am Reisen, die Neugier auf fremde Länder und deren Menschen, nicht zuletzt die Passion am Hochseeangeln, die Jagd auf die ganz großen Fische hat den Autor in viele Länder geführt. Kenia, Mexiko, Ägypten und Mauritius sind nur einige davon. Wißbegierig, ohne Scheu vor dem Risiko und mit naiver Vorurteilslosigkeit läßt sich der Autor auf das einheimische Leben ein und sucht ihm seine Reize abzugewinnen. Nicht immer zur Freude seiner Mitreisenden, die er mit bissigem Humor aufs Korn nimmt. Auch seine Angelleidenschaft bedenkt er oft mit schöner Selbstironie. Seine Reisegeschichten sind mit viel Liebe zum Detail und einer akribischen Beobachtungsgabe erzählt, einfühlsam zeichnet er Porträts von Land und Leuten, Mexiko, Afrika, USA und mehr. Mit viel Gefühl für andere Kulturen beschreibt der Autor seine Erlebnisse.
Der Schängel, Koblenz

„Sehr einfühlsam und mit viel Liebe zum Hochseeangeln und Reisen, spannend und informativ zugleich schildert der Autor seine Erlebnisse.“ (Super Sonntag)

Edmund K. R. Heinzen, Hansu

Die Geschichte von einem Marlin und dem Meer

ISBN 978-3-934795-01-3
93 Seiten

HANSU – „Die Geschichte von einem Marlin und dem Meer“ entführt den Leser unter die Meeresoberfläche in die geheimnisvolle Welt der Fische. Dort, wo die Natur des Wassers auf die Natur der Menschen trifft, wird die spannende Geschichte eines, zu den Schwertfischen zählenden Marlins erzählt: Hansu.
Einfühlsam und kenntnisreich erzählt der Autor den Lebensweg dieses Fisches, von der Geburt bis zu seinem dramatischen Tod. Manchmal mit einem lachenden, manchmal aber auch mit einem weinenden Auge kann der Leser in diese Unterwasserwelt hinabtauchen, die sich ihm in all ihrer Schönheit und Dramatik offenbaren wird. Eine dramatische Geschichte. Spannend bis zum letzten Kiemenzug.